Kambodscha-Flagge auf der Karte

Vierzig Mitarbeiter eines mutmaßlichen Raubkasinos in Kambodscha flohen letzte Woche schwimmend über den Fluss zurück in ihre Heimat Vietnam. [Image: Shutterstock.com]

Massenflucht

Mehr als 40 Mitarbeiter sind aus Kambodschas Kasinos geflohen und über den Fluss nach Vietnam geschwommen.

Arbeitgeber missbraucht sie

Vietnamesisch VnExpress International unter Berufung auf den Grenzschutzbeamten der Provinz An Giang, der den Vorfall am Donnerstag gemeldet hatte. Die Flüchtlinge behaupten, ihre Arbeitgeber hätten sie in einem Casino in der Gemeinde Sampeou Poun in der kambodschanischen Provinz Kandal missbraucht.

Der Massenlauf in die Freiheit beinhaltete das Schwimmen über den Fluss Binh Di, der Kambodscha von Vietnam trennt. VnExpress sagte, die Flüchtlinge hätten zugegeben, mit 42 Leuten angefangen zu haben, aber der Fluss habe einen genommen, während der Kasinobesitzer einen anderen bekommen habe.

Nachrichtenquellen bestätigten, dass die vietnamesischen Behörden fünf Frauen und 35 Männer festgenommen haben, weil sie illegal nach Vietnam eingereist waren. Ein Beamter am Grenztor von Long Binh, Major Le Ngoc Tuan, sagte, die Identität der 40 Personen sei nicht überprüft worden.

Ausbeutung des Menschen

Bezogen auf Vietnamesische Nachrichten, 42 Personen sind alle vietnamesische Staatsbürger. Sie behaupteten, absichtlich nach Kambodscha gegangen zu sein, um in einem Casino zu arbeiten.

Mitarbeiter dazu zwingen, unbezahlte Überstunden zu leisten oder sich auszuruhen

Während sie Jobs in den Bereichen Online-Gaming und soziale Medien bekamen, zwangen Casino-Besitzer angeblich ihre Angestellten, Überstunden ohne Bezahlung oder Erholung zu machen.

Die Kombination veranlasste 40 Personen, illegal in ihre Heimat zurückzukehren. Videoaufzeichnung von VnExpress zeigt eine Massenflucht aus einem Gebäude in einen Fluss, gefolgt von einem Sicherheitsdetail mit einer Peitsche. Die Behörden bestätigten, dass einige der Flüchtigen leichte Verletzungen erlitten hatten und medizinisch behandelt wurden. Einer der ursprünglichen 42, die es nicht geschafft haben, war ein Teenager, der vom Casino-Personal erwischt wurde.

Das Grenzschutzkommando An Giang organisiert die Suche nach Menschen, die am Fluss treiben.

Kambodschanischer Schein

Vietnamesische Medien haben berichtet, dass Casinos in Kambodscha und anderswo viele Bürger dazu bringen, ihre Häuser zu verlassen, indem sie sie mit dem Versprechen einer bezahlten Arbeit locken. Einmal unter dem Dach räuberischer Casino-Besitzer, werden die Arbeiter oft ausgebeutet. Die Behörden berichteten auch, dass das Casino den Vietnamesen erlauben würde, unter einer Bedingung nach Hause zurückzukehren – den Entführern bis zu 30.000 US-Dollar zu zahlen.

VnExpress berichtet, dass in den ersten sechs Monaten des Jahres 2022 vietnamesische und kambodschanische Behörden zusammengearbeitet haben, um mehr als 250 ausgebeutete Kasinoangestellte zu retten.

Der südostasiatischen Region sind Casinos, die im Wesentlichen von Sklaven besetzt sind, nicht fremd. Im Mai schwamm eine Frau auch in einem Fluss in das benachbarte Kambodscha, Thailand, um einem burmesischen Sklavenkasino zu entkommen. Er berichtete, dass weitere 300 thailändische Frauen als Sexsklavinnen in einem Casino an der Grenze zwischen Thailand und Myanmar festgehalten würden.

#Schwimmen #Sie #nach #Vietnam #den #lauten #kambodschanischen #Casinos #entkommen

40 Schwimmen Sie nach Vietnam, um den lauten kambodschanischen Casinos zu entkommen
Tagged on: