Leute wählen

Einige führende Glücksspielanalysten glauben nicht, dass die kalifornischen Maßnahmen zur Legalisierung von Sportwetten im November genügend Wählerunterstützung erhalten werden. [Image: Shutterstock.com]

Pessimistische Sicht

Während verschiedene Interessengruppen optimistisch sind, dass bald legale Sportwetten in Kalifornien eingeführt werden können, glauben Analysten, dass die Abstimmung vom 8. November diese Gelegenheit nicht bieten wird. Zwei Schritte zur Legalisierung von Sportwetten führen zu einer öffentlichen Abstimmung, die beide eine Zustimmungsquote von 50 % für die Zustimmung erfordern.

Analysten des führenden Beratungsunternehmens der Glücksspielbranche Eilers & Krejcik Gaming haben vorhergesagt, dass keine der Abstimmungsfragen genügend Unterstützung finden wird. Das Unternehmen veröffentlichte kürzlich einen Bericht zu Proposition 26 und Proposition 27, in dem es heißt: „Politische Macht und großes Interesse an Hunden bei dieser Jagd … lassen uns negativ auf die Aussicht stützen, kalifornische Sportwetten in diesem Herbst zu legalisieren.“

andere Botschaften von denen, die konkurrieren, um auf dem Wettmarkt tätig zu sein

Analysten nannten verschiedene Gründe für ihren Pessimismus in Bezug auf die Legalisierungsbemühungen. Dazu gehören die unterschiedlichen Botschaften derjenigen, die um den Wettmarkt konkurrieren, sowie die Art und Weise, wie die Wähler mit zwei Abstimmungsfragen konfrontiert werden, was zu Verwirrung führen kann.

Zwei verschiedene Aktionen

Vorschlag 26, der die Unterstützung von fast zwei Dutzend kalifornischer Stämme hat, wird Einzelhandelswetten auf Rennstrecken und in Stammeskasinos ermöglichen. Es wird auch Stammes-Casinos geben, die Roulette- und Craps-Spiele anbieten. Unterdessen wird Proposition 27 die Einführung von Online-Sportwetten erleichtern, wobei private Betreiber in der Lage sind, mit Stammes-Casinos zusammenzuarbeiten, um landesweit Produkte anzubieten.

Bis heute haben verschiedene Interessengruppen 364 Millionen US-Dollar für Kampagnen für und gegen beide Vorschläge aufgebracht. Der politische Kampf auf dem richtigen Weg, um mehr als jede andere Referendumskampagne in der Geschichte Kaliforniens auszugeben. Da bis zur Abstimmung noch einige Monate verbleiben, ist es wahrscheinlich, dass der Betrag, der für diese Kampagne ausgegeben wird, nur noch steigen wird.

Sprechen Sie ausschließlich mit VSO-Nachrichten Kürzlich sagte Kathy Fairbanks, Sprecherin von No. on Proposition 27, sie glaube, Proposition 26 werde im November verabschiedet. „Wenn die Wähler verstehen, dass eine Person live und eine andere online ist, haben sie ganz klar eine Vorliebe für Online-Glücksspiele“, sagte er.

Hohe Einsätze

Trotz ihres Pessimismus in Bezug auf die Quoten von Wetten auf Wahlzettel prognostizieren die Analysten Eilers & Krejcik, dass Online-Sportwetten in Kalifornien jährlich 2,8 Milliarden US-Dollar einbringen werden. Laut Analysten werden reine Einzelhandelssportwetten unterdessen 1,3 Milliarden US-Dollar einbringen.

Drei Betreiber werden etwa 70 % des Marktes kontrollieren

Wenn Online-Sportwetten zugelassen werden, glauben Eilers & Krejcik, dass drei Betreiber rund 70 % des Marktes kontrollieren werden – FanDuel, DraftKings und BetMGM. Diese Betreiber sind bereits damit beschäftigt, Werbekampagnen im Staat über Fernseh- und Sportradiosender durchzuführen.

Die Zuschauer glauben, dass die Lizenzgebühren für Online-Sportwettenbetreiber bis zu 100 Millionen US-Dollar betragen können, was bedeutet, dass nur die größten Betreiber über die Mittel verfügen, um in den Markt einzusteigen.

#Analyst #ist #skeptisch #Bezug #auf #kalifornische #Sportwettenquoten

Analyst ist skeptisch in Bezug auf kalifornische Sportwettenquoten
Tagged on: