mann rollte sich unter dem licht zusammen

Crown Resorts steht in Victoria vor einer weiteren Untersuchung, diesmal, weil es Kunden erlaubt wurde, auf Kredit zu spielen. [Image: Shutterstock.com]

Andere Untersuchungen

Casino-Aufsichtsbehörden in der australischen Provinz Victoria haben eine Untersuchung gegen Crown Resorts eingeleitet, die Spielern Kredite gewähren. Dies ist bereits das dritte Mal im Jahr 2022, dass die Victorian Casino and Gambling Control Commission (VGCCC) Maßnahmen gegen ein großes Casinounternehmen eingeleitet hat.

kann zu Bußgeldern von bis zu 100 Millionen AU$ führen

Die Grundlage der jüngsten Untersuchung bezieht sich auf die Ergebnisse der königlichen Kommission, die feststellte, dass Crown Resorts Kunden erlaubte, mit Krediten in den Crown Melbourne Casinos zu spielen. Dies ist nach Landesrecht verboten und kann mit Geldstrafen von bis zu 100 Millionen AU$ (68 Millionen US$) geahndet werden.

Ein konkretes Beispiel ist der Austausch von Bankschecks gegen Casino-Chips. In einem anderen Beispiel gab Crown Spielern angeblich Casino-Chips im Austausch für Blankoschecks, die an das Casino gezahlt wurden. Die königliche Kommission stellte fest, dass große Käufer auf Kredit spielen konnten, wenn sie einen Blankoscheck aushändigten und am Ende ihrer Sitzung den geschuldeten Gesamtbetrag aufschrieben.

Gehen Sie dem Vorwurf auf den Grund

Der VGCCC-Vorsitzende Fran Thorn sprach über die Bedeutung der Untersuchung der Vorwürfe und sagte, dies sei „wichtig, weil sie Kunden vor Glücksspielen über ihre Verhältnisse schützen und die Casinos in Melbourne vor krimineller Beeinflussung und Ausbeutung schützen“.

Crown Resorts ist kein börsennotiertes Unternehmen mehr, nachdem es kürzlich vom US-Private-Equity-Giganten Blackstone im Rahmen eines 6,3-Milliarden-Dollar-Deals übernommen wurde.

Als Reaktion auf die jüngste Untersuchung sagte ein Sprecher von Crown, dass das Unternehmen derzeit auf die Informationsanfrage des VGCCC antworte und plane, in dieser Angelegenheit und bei allen anderen Fragen, die sich aus dem Abschlussbericht der königlichen Kommission von Victoria ergeben, uneingeschränkt mit den Behörden zusammenzuarbeiten. Der Sprecher verwies auch auf die umfangreichen Reformen, die das Unternehmen eingeleitet hat, um sicherzustellen, dass es in Zukunft nicht mehr zu Compliance-Themen kommt.

Nicht die erste Untersuchung des Jahres

Der Bericht der königlichen Kommission wurde dem Provinzparlament im Oktober vorgelegt und führte in diesem Jahr zu zwei weiteren Ermittlungen gegen die Krone. Die VGCCC leitete im Juli eine Untersuchung gegen Crown wegen Verstößen gegen die Regeln für verantwortungsvolles Spielen ein.

VGCC verhängte im Mai außerdem eine Geldstrafe von 80 Millionen AUD (54 Millionen US-Dollar) gegen Crown

Die königliche Kommission fand Beispiele für bestimmte Personen, die in Casinos länger als 24 Stunden ohne Pause spielen konnten. Es gibt ein ineffizientes System für den Umgang mit problematischen Spielern. Das VGCC verhängte im Mai außerdem eine Geldstrafe von 80 Millionen AU$ (54 Millionen US-Dollar) gegen Crown, weil es einigen chinesischen Spielern erlaubt hatte, ihre Spielausgaben als Hotelzimmergebühren zu verschleiern.

Auf der Rückseite eines Berichts der königlichen Kommission wurde festgestellt, dass Crown nicht in der Lage ist, eine Casino-Lizenz in Melbourne zu besitzen. Es gibt auch Empfehlungen, die Regulierung des Casinosektors drastisch zu überarbeiten. Seitdem hat die VGCCC die Rolle der Casino-Aufsichtsbehörde der Provinz von der Victorian Commission on Gambling and Liquor Regulation übernommen. Auch die maximal mögliche Geldstrafe stieg von nur 1 Million AU$ (678.6660 US$) auf 100 Millionen AU$ (68 Millionen US$).

#Crown #Resorts #stehen #aus #dem #falschen #Grund #wieder #Rampenlicht

Crown Resorts stehen aus dem falschen Grund wieder im Rampenlicht
Tagged on: