Schatten eines Mannes mit Waffe über der US-Flagge

Amerikas bewaffneter Casino-Überfall im Sommer geht weiter mit einem Mann, der am Montag erschossen wurde, als er versuchte, einen bewaffneten Raubüberfall auf das Capitol Casino in Sacramento zu stoppen. [Image: Shutterstock.com]

Ein weiterer Raub

In den Monaten Juli und August kam es in den USA immer häufiger zu Kasinoüberfällen. Nun hat ein kürzlicher tödlicher Mord in Sacramento den Anstieg der Waffenkriminalität in Glücksspieleinrichtungen unterstrichen.

Die Identität des Opfers ist derzeit unbekannt

Am Montag starb bei einem bewaffneten Raubüberfall auf das Capitol Casino in der Innenstadt von Sacramento eine Person. Das Opfer ist derzeit unbekannt, es wird jedoch angenommen, dass es sich um einen Casino-Wachmann oder einen Zuschauer handelt. Der Twitter-Nutzer @onscene911 hat nach der Schießerei ein Bild aus dem Casino geteilt:

Das Casino vermarktet sich selbst als „Top-Poker-Destination“ […] mit dem größten Preispool in der Region.“ Der bewaffnete Verdächtige, der festgenommen wurde, aber namenlos bleibt, scheint das Geschenk eines anderen gemocht zu haben.

Berichten zufolge griff das Opfer der Schießerei während des Raubüberfalls ein, was zu einem tödlichen Vorfall führte. Die Polizei von Sacramento (SPD) sagte, Mitarbeiter der Feuerwehr bestätigten die Zahl der Todesopfer am Tatort.

Hotspot schießen

Entsprechend Sacramento-Biene, reagierten SPD-Vertreter kurz nach 6 Uhr morgens auf dem Casino-Gelände im Sacramento River District. Der Anrufer benachrichtigte die Polizei von einem Raubüberfall, “bei dem der Verdächtige Berichten zufolge mit einer Schusswaffe bewaffnet war”.

Der Verdächtige floh, nachdem er den Mann erschossen hatte, der versuchte, seinen Raub zu vereiteln. Er feuerte während seiner Flucht weiter und erlaubte es SPD-Beamten, ihn am Geräusch von Schüssen zu finden, bevor er schließlich entwaffnet und festgenommen wurde.

Die Mordermittler der SPD, die die Schießerei untersuchen, gehen von einem Einzelfall aus und glauben nicht, dass weitere Verdächtige beteiligt sind.

Mehreren Medienberichten zufolge war das Capitol Casino in den letzten Jahren Schauplatz weiterer tödlicher Schießereien. Letzten Juli erschoss eine Frau, Rancho Cordova, Renee Walker, 33, vor dem Veranstaltungsort. Im Jahr 2016 wurde ein Mann wegen Mordes zweiten Grades verurteilt, weil er einen 36-jährigen Angestellten des Capitol Casino während einer Schlägerei erschossen hatte.

Eine Serie von US-Schießereien

Den Todesfällen am Montag ging eine Schießerei in einem Kasino im nördlichen Nachbarstaat Kalifornien, Oregon, voraus. Ein bewaffneter Raubüberfall von Javier Francisco Vigil im Wildhorse Resort and Casino am 17. August schlug letztendlich fehl, aber ein unschuldiger Zuschauer wurde während der Schießerei verletzt. Seitdem sind Beweise dafür aufgetaucht, dass Vigil drohte, „alle in Blut zu baden“.

Panzerwagen aus dem Hinterhalt

Zurück in Kalifornien überfielen Räuber Anfang dieses Monats ein gepanzertes Auto vor dem Hustler Casino Gardena. Zum Glück für den angeschossenen Wachmann war die Wunde nicht tödlich.

Währenddessen zwangen gewalttätige Räuber letzten Monat in Iowa eine Frau aus dem Weg, um die 18.000 Dollar zu stehlen, die sie im Prairie Meadows Casino, Racetrack & Hotel in Altoona gewonnen hatte.


#Der #USCasinoÜberfall #geht #mit #dem #Tod #Sacramento #weiter

Der US-Casino-Überfall geht mit dem Tod in Sacramento weiter
Tagged on: