Kalifornische Flagge mit Handschellen

Ein Richter in Kalifornien hat einen ehemaligen Polizisten zu 14 Jahren Gefängnis verurteilt, der mehr als 2 Millionen Dollar Opfergeld im Casino von San Manuel verschwendet hat. [Image: Shutterstock.com]

Richter kritisiert Ex-Polizisten

Nachdem der US-Bezirksrichter Michael W. Fitzgerald den Ex-Cop als „einen der gemeinsten Menschen“ gebrandmarkt hatte, mit dem er je zusammengearbeitet hat, verurteilte er den Mann aus Kalifornien zu 14 Jahren Gefängnis, weil er Investoren um mehr als 7,5 Millionen Dollar betrogen hatte.

Verpflichtung zur Rückzahlung von 7.592.491 $

Richter Fitzgerald verurteilte am Dienstag den 51-jährigen Christopher Lloyd Burnell. Seine Strafe beinhaltet die Forderung, 7.592.491 $ zurückzuzahlen. Die US-Staatsanwaltschaft für den Zentralbezirk von Los Angeles (USAO-LA) teilte die Entscheidung auf Twitter mit:

Laut einer Pressemitteilung der USAO-LA setzte der Ex-Polizist mehr als 2 Millionen Dollar des Geldes seines Opfers im Yaamava’ Resort & Casino, früher bekannt als San Manuel Casino. Am 10. Mai bekannte sich Burnell in elf Fällen von Überweisungsbetrug und in zwei Fällen von Einreichung falscher Steuererklärungen schuldig.

Das DOJ sagte, Burnell habe seinen Hintergrund als Stellvertreter des Sheriffs von San Bernardino County genutzt, um „das Vertrauen der Investoren zu gewinnen“. Anschließend verwendete er das Geld, um seinen „Luxuslebensstil“ zu finanzieren.

Betrugsnetzwerk

Nach Angaben des US-Justizministeriums beruhte Burnells Betrug darauf, das Opfer davon zu überzeugen, dass er ein wohlhabender Geschäftsmann sei. Er behauptet, in Prozessen gegen den ehemaligen Sheriff und die Firma, für die er die luftgekühlten kugelsicheren Westen verkaufte, mehrere zehn Millionen Dollar gewonnen zu haben. Während beide Behauptungen so falsch sind wie Drei-Dollar-Scheine, funktionieren sie mit Charme.

Burnell-Opfer verliebten sich in sein Verkaufsgespräch, in dem er Renditen von bis zu 100 % auf eine exklusive Investitionsmöglichkeit versprach, die sich in nur wenigen Wochen auszahlen könnte. Die Opfer springen sofort ein, einige investieren Hunderttausende von Dollar auf einmal.

Freundinnen modellieren Kalenderhupen, Glücksspiel und Privatjets.

Unglücklicherweise für die Betrogenen erklärten die Staatsanwälte in der Urteilsvermerkung: „Die Investitionsmöglichkeit besteht eigentlich nicht.“ Stattdessen verwendete der in Ungnade gefallene Ex-Offizier das Geld, um ein „Luxusleben für sich und seine Hooters-Kalendermodell-Freundin, Glücksspiel und Privatjets“ zu führen.

Rad ab

Burnells Betrug dauerte mehrere Jahre, bis das Geld seines Opfers ausging und er kein neues finden konnte. Der Ex-Polizist erpresste noch mehr Geld von seinen Opfern, indem er behauptete, er brauche einen Kredit, um die damalige Krebsbehandlung seiner Frau zu bezahlen.

Das DOJ sagte, dass Burnell zusätzlich zu 2 Millionen Dollar an Spielverlusten 500.000 Dollar für Privatjetflüge, 70.000 Dollar für Waren von Louis Vuitton und 175.000 Dollar für Luxusautos und Mietwohnungen für seine damalige Freundin verpulvert hat.

Gerichtsakten zufolge zerstörte Burnell das Leben vieler seiner Opfer. Das DOJ führt Depressionen, Scheidungen, Selbstmordgedanken, Geschäftsversagen, erzwungene Immobilienverkäufe und die Beendigung der College-Ausbildung der Kinder als einige der negativen Auswirkungen an.

„Einfach gesagt, keine Worte können das Ausmaß der emotionalen und körperlichen Turbulenzen beschreiben [Burnell] erwischt [his] Leben des Opfers“, sagte der Staatsanwalt.


#Ehemaliger #Polizeibetrüger #bekommt #Jahre #Gefängnis #nachdem #Millionen #Dollar #gespielt #hat

Ehemaliger Polizeibetrüger bekommt 14 Jahre Gefängnis, nachdem er 2 Millionen Dollar gespielt hat
Tagged on: