Jeffrey war der letzte Mann, der stand

Letzten Monat brach Barcelonas Estrellas den Rekord für das größte direkte Buy-in von 1.100 € (1.092 $) in der europäischen Pokergeschichte. Letzte Woche hat die zehnte Ausgabe von Grosvenor Goliath den Rekord für das größte Live-Pokerturnier außerhalb von Las Vegas gebrochen.

übertraf erstaunliche 10.583 Teilnehmer

Als sich der Staub gelegt hatte, war Kyle Jeffrey der letzte Überlebende, der unglaubliche 10.583 Teilnehmer in diesem unglaublichen Buy-in von £150 ($173) übertroffen hatte, um £200.000 ($230.236) zu gewinnen. Angeregt von den gutmütigen Rowdy-Rails besiegte er Landsmann Luke Cheslin in einem kurzen Scharmützel nach einem sehr langen Final Table.

Während viel Geld auf dem Spiel steht, betont Grosvenor-Profi Andy Hills den Spaßaspekt des Festivals und erzählt VegasSlotsOnline-Nachrichten:

„Goliath war schon immer großartig, aber dieses Jahr war das beste – es wurden bei allen Veranstaltungen Besucherrekorde gebrochen, und die Atmosphäre war so gut, wie ich sie in Erinnerung habe, mit jedem meiner Spieler.Ich habe darüber gesprochen, Spaß zu haben, zu gewinnen oder zu verlieren.“

Glimpse und Hardcastle im Siegerkäfig

Die 10.584 Spieler in den ersten acht Flügen wurden für Tag 2 am Samstag auf nur 1.075 reduziert, von denen vier die von Grosvenor gesponserten Profis Katie Swift, Euan McNicholas, Andy Hills und Jamie Nixon waren. Swift, der 2015 Zweiter bei der Veranstaltung wurde, sprach auch mit VSO-Nachrichten:

„Goliath ist das lustigste Festival des Jahres. Ich bin nicht nur Zweiter geworden, sondern habe jedes Jahr Geld verdient, auch wenn ich während der COVID-Lockdown-Jahre online gespielt habe. Das ist ein Rekord, auf den ich sehr stolz bin. Mit exzellenten Satellites zur großartigen Vorbereitung auf das Event, zusammen mit einem brillanten Festivalprogramm, das Events für das Budget jedes Pokerspielers bietet, zieht es die Massen an.

Ich freue mich schon darauf, ihn im nächsten Sommer wieder größer und besser zu haben!“

Teil dieses Upgrades war das Goliath Ladies Event, das von Swift veranstaltet und von der beliebten Twitch-Streamerin Emily Glaancy von Unibet Poker gewonnen wurde. Als talentierter, fleißiger und fleißiger Spieler schlug er das Entry Field 219 und gewann £ 5.865 ($ 6.751) und den Main Event-Platz für das beste Live-Ergebnis seiner Karriere.

Ebenfalls auf dem Platz der Gewinner war der aufstrebende Pokerstar Jack Hardcastle, der beim Main Event der Grosvenor UK Poker Tour (GUKPT) mit einem Buy-in von £1.000 ($1.151) an den Start ging. Von vielen als einer der besten Turnierspieler in Großbritannien angesehen, schlug er Feld 549, um seinen zweiten Titel beim GUKPT Main Event zu verbuchen, was zu einem beeindruckenden Lebenslauf beiträgt, der mehrere World Poker Tour-Titel und 888 Titel umfasst.

Spannendes Ende eines epischen Festivals

Nur 42 Spieler schafften es an Tag 3 am Sonntag, alle hatten es auf den ersten Platz in einer sehr harten Auszahlungsstruktur abgesehen. Der Chipleader am Tag zuvor war Saied Yolmeh, die Mutter aller Spin-Ups an Tag 2, von 19.800 (2,5 Big Blinds und kleinster Stack im Raum) auf 15.350.000.

Yolmeh verwandelte diese Führung in einen endgültigen Auftritt auf dem Tisch und stürzte schließlich auf dem sechsten Platz ab. Mit 27 verbleibenden Mann stand der wendige und scheinbar unbezwingbare David Reed auf der Pole-Position. Er saß noch bis zur letzten Tischzeit im Logenstuhl, als Phil „The Tower“ Heald und Jay Harwood das aufregende Ende eines epischen Festivals kommentierten.

Georgescu Georgia, Charlie Tarimo, Reed, Cheslin und Jeffrey Quintett spielten es

Da noch fünf übrig waren, wurde über einen Deal gesprochen, aber es konnte kein Geschäft vereinbart werden, und das Quintett aus Georgescu Georgia, Charlie Tarimo, Reed, Cheslin und Jeffrey spielte es. Kurz nachdem die Verhandlungen gescheitert waren, erzielte Cheslin ein Double-up und blieb mit Kings versus Nines an der Spitze. Georgescu fiel auf den fünften Platz zurück, gefolgt von Reed, der mit einer Reihe unwahrscheinlicher Verdopplungen in den Kampf zurückkehrte, aber letztendlich den vierten Platz verfehlen würde.

Als Tarimo auf dem dritten Platz eliminiert wurde, war die Szene für Jeffrey und Cheslin bereitet, die es sofort bekamen.

Endplatzierung der letzten Tabelle

1. Kyle Jeffrey 200.000 £ (230.244 $)

2. Luke Cheslin £134.000 ($154.263)

3. Charlie Tarimo £89.120 ($102.596)

4. David Reed £60.960 ($70.178)

5. Georgescu Georgia 39.020 £ (44.920 $)

6. Saied Yolmeh £26.820 ($30.875)

7. Junger Seo Yoon £20.730 (23.865)

8. Gareth Cresswell 17.070 £ (19.651 $)

9. Peter Norton £14.630 ($16.844)

Poker lebt und es geht ihm gut

Titel, Trophäen, aber vor allem 200.000 £ (230.244 $) gingen an Jeffrey, der am Ende mit Heald sprach (der auch als Goliath MC fungiert):

„Das Geld verändert das Leben. Ich kann damit viel anfangen. Ich könntekeine Wartezeit. Aber ichIch werde mehr Poker machen, dasWas bin ichIch freue mich auf die Zukunft.

Goliath feierte 2011 Premiere – der Name verspricht ein riesiges Feld. Es war keine Enttäuschung, denn 1.765 Spieler nahmen an einem damals großen Turnier teil. Seitdem ist es im Laufe der Jahre gewachsen und hat die Gesundheit des Poker-Ökosystems auf Grassroots-Ebene bewiesen.

Am vorletzten Tag des Jahres ertönte großer Jubel im Pokerraum, als bekannt wurde, dass der Preispool zum ersten Mal beim Festival auf 1 Million £ (1,2 Millionen $) angewachsen war. Zu Beginn des letzten Tages 1 gab es eine weitere Runde Applaus, als die Zahl der Teilnehmer bei einem rekordverdächtigen Pokerturnier, das außerhalb von Las Vegas stattfand, 9.300 überstieg. Der dritte Applaus kam später an diesem Tag, als die Zahl 10.000 überstieg – ein bemerkenswerter Meilenstein in der europäischen Pokergeschichte.

Grassroots Poker lebt und ist gesund.


#Grassroots #Poker #lebendig #und #gesund #während #Jeffrey #Goliath #gewinnt

Grassroots Poker lebendig und gesund, während Jeffrey Goliath gewinnt
Tagged on: