Wenn man nur einen Hammer hat, sieht alles aus wie Nägel

„Du lernst etwas über Turnier-Poker“, sagte Sam Grafton zu Karl Chappe-Gatien, nachdem der französische Daytrader voreilig gefeiert hatte, dass er die 3-Outer auf dem Flop gespickt hatte, nur damit der PokerStars-Botschafter seine eigene 3-Outer auf dem Turn zerstörte. Sie schlugen die Fäuste aufeinander und Chappe-Gatien lächelte schief, als ihm klar wurde, dass er Ass-Acht falsch eingeschätzt hatte, nachdem Grafton Ass-Dame weggeschoben hatte.

Diese Hand war der Wendepunkt am Finaltisch des Coin Rivet Invitational, bei dem 115 Läufer für $200.000 in Zypern, Teil der Triton Super High Roller Series, gekauft wurden. Bis dahin war alles Einbahnverkehr, als Chappe-Gatien sich seinen Weg durch das Feld bahnte, sein instinktives, wenn auch grobes Verständnis dafür, wie man seinen Gegner in den ICM-Sarg steckt. Wenn man nur einen Hammer hat, sieht alles aus wie Nägel.

Pokerturniere haben Ihre Art, Sie von Ihrem Podest zu stoßen, und es funktioniert

Es half auch, dass das Deck sein Gesicht traf, was zweifellos ein Gefühl der Unbesiegbarkeit hinzufügte, das Gefühl, dass es dazu bestimmt war, sein Tag zu werden. Turnierpoker kann Sie von Ihrem Podest stoßen, und das zu Recht, da der tapfere Grafton mehr Waffen und schließlich seinen eigenen Hammer erhielt.

Nachdem Grafton vor ein paar Tagen mit nur einer Million Dollar Zweiter in einem $50.000 6-Max wurde, gewann er die Oberhand und besiegte schließlich den High-Stakes-Late-Game-Boss Linus Loeliger, um den $5,5-Millionen-Titel, den Pokal und den ersten Preis zu gewinnen.

Leiden für Ebenholz

Trotz der Nosebleed-Einsätze gibt es am Finaltisch reichlich Geplänkel, insbesondere zwischen Grafton, Chappe-Gatien, Fedor Holz und dem Newcomer in der High Roller-Szene, Ebony Kenney. Dies ist ein Beweis für das einzigartige Format, bei dem wohlhabende Geschäftsleute gegen eingeladene Pokerprofis antreten, wobei die beiden Gruppen zunächst getrennt werden, bevor das Feld zusammengelegt wird, um um einen Gewinner zu spielen.

Nach unglücklichen Eliminierungen von Tom Vogelsang und Seth Davies auf den Plätzen neun und acht, beide durch Chappe-Gatien, war Elias Talvitie an der Reihe, nach einem Bad Beat an die Rails zu gehen. Mit sechs verbleibenden Spielern hatte Chappe-Gatien einen halben Chip im Spiel und ein Quintett von Spielern in der Hand, die alle versuchten, sich gegenseitig zu übertreffen.

Als die Ponakovs als Sechster pleite gingen, mischte Holz ein bisschen ein, aber Grafton, Kenney und Loeliger waren alle in der Gefahrenzone. Kenney verdoppelt Holz, His Kings gegen His Ten-Kings in einer Blind-gegen-Blind-Konfrontation. Ein paar Hände später stand er mit seinen Taschen auf und drängte den sehr aktiven Chappe-Gatien zurück. Bei dieser Gelegenheit hatte er die Pocket Nines und machte den Call, ein großer Spot, der Kenney auf einen bequemen zweiten Platz gebracht hätte, weg vom Shortstack.

Leider geschah dies nicht, da Chappe-Gatien am Turn eine Neun traf und sich diese Woche mit $1,7 Millionen und einem zweiten fünften Platz bei einem High Roller zufrieden geben musste. Americas Cardroom Ambassador und Twitch-Streamer belegten Anfang dieser Woche beim $25.000 für $240.500 Buy-in-Event dieselbe Position.

Holz-Statue und Chappe-Gatiens „anderes Handbuch“

Wunderkind in seinen Zwanzigern setzte Fedor Holz als nächsten im Chappe-Gatien-Cutting-Block zurück, nachdem Deutschland eine schwierige Situation richtig eingeschätzt und mit Ass-Bube einen coolen 4-Bet-Push ohne Fold-Equity gemacht hatte. Es gab einen Buben, der verfehlte, aber Chappe-Gatiens Karo Ass-Zehn machte einen Runner-Runner-Flush, um Holz auf dem vierten Platz zu eliminieren.

Mit drei verbleibenden hatte Chappe-Gatien kein Glück mehr. Er verdoppelte den geduldigen und präzisen Loeliger und verdoppelte dann den Grafton in Pocket Tens gegen den Ace-King Cooler. Der Engländer war an der Reihe, an der Schraube zu drehen.

Eine interessante Hand ereignete sich mit dem Big Blind bei 300.000, als Grafton mit Q♠️3♠️ auf 1,1 Millionen eröffnete. Chappe-Gatien, der einen effektiven Stack von 9M spielt, will nicht gestört werden und wird mit J gecallt6. Ausfall kommt 529♣️ und Grafton fährt mit 1,5 Millionen fort. Erstaunlicherweise schwebte Chappe-Gatien, offensichtlich mit Diebstahl im Hinterkopf. Der Turn kam bei 4♣️ und jetzt, mit einem endlosen Straight Draw, feuerte Grafton einen Semi-Bluff von 3,2 Millionen Chips ab und ließ Chappe-Gatien keine andere Wahl, als zu folden.

In seinem Interview nach dem Spiel würdigte Grafton Chappe-Gatiens Mut, Unsicherheit und Gerissenheit. Er sagte: „Karl hat sehr aggressiv gespielt, war sehr kreativ, hat uns wirklich von einem anderen Spielbuch aus angegriffen und es war sehr, sehr herausfordernd. Es war also den ganzen Tag ein echter Kampf.“

Loeliger traf den River

Als Grafton ein hervorragendes spätes Spiel spielte und ICM-Druck auf den wissenden Loeliger und den verzweifelt bequemen Chappe-Gatien ausübte, gelang es ihm, in eine sehr dominierende Position zu gelangen. Am Ende war Chappe-Gatien gezwungen, seine fünf Big Blinds mit nur Q♠️2♠️ zu pushen und traf A♠️K Grafton. Ein fehlerfreies Brett bedeutet, dass wir nur noch zwei sind und Loeliger ein 9:2-Chipdefizit überwinden muss.

Als ich verdoppelt habe, wusste ich, dass ich jetzt gegen einen der Besten der Welt spielen muss.”

Es war bald vorbei, als sie es aus zweiter Hand bekamen, K. LöligerT♠️ gegen Graftons A5 für jeweils zehn Big Blinds. Weglaufen ist grausam für Grafton :J849K️. Im Rückblick auf den Wettkampf sprach Grafton über die Zähigkeit seines Schweizer Gegners. “Als ich verdoppelt hatte, wusste ich, dass ich jetzt gegen einen der Besten der Welt spielen musste.”

Der Hin- und Her-Kampf beginnt, als zwei erfahrene Profis um die Differenz von 1,6 Millionen Dollar zwischen dem Geld für den ersten und den zweiten Platz spielen. Loeliger stand nach dem King-Flop wieder einmal kurz vor dem Aus, als er mit Pocket Fives gegen King-Four Grafton einsteckte. Ein unwahrscheinliches Lima bedeutete, dass Grafton erneut vom Fluss an sich gerissen würde.

Erinnerungen, die Grafton für immer schätzen wird

In der letzten Hand geht Loeliger mit King-Six All-In und Grafton wird Ace-Seven genannt. Es gibt Asse, die scheitern, aber Grafton zählt die Hühner nicht. Eine Sechs auf dem Turn gab Loeliger einen Hoffnungsschimmer, aber eine Neun auf dem River sicherte einen berühmten Gewinn.

Dieses Ergebnis ist das größte in Graftons Karriere, nachdem er beim EPT Barcelona €100.000 Super High Roller 2019 Zweiter wurde.

„Es ist einfach ein unglaubliches Gefühl der Erleichterung, wenn alles vorbei ist“, sagte Grafton nach dem Sieg und fügte hinzu: „Es war so intensiv da draußen, gegen einen Top-Gegner zu spielen … Ich bin so dankbar, Champion zu sein. Und es ist eine Erinnerung, die ich für immer in Ehren halten werde.”

Triton Poker Coin Rivet Einladung Endtischergebnisse

1. Sam Grafton 5.500.000 $
2. Linus Löliger 3,9 Millionen Dollar
3. Karl Chappe-Gatien 2,6 Millionen Dollar
4. Fedor Holz 2.100.000 $
5. Ebenholz Kenney $1.700.000
6. Aleksejs Ponakov 1.350.000 $
7. Elias Talvitie 1.050.000 $
8. Seth Davies $770.000
9. Tom Vogelsang 620.000 Dollar


#Sam #Grafton #gewinnt #Triton #Super #High #Roller #für #Millionen

Sam Grafton gewinnt $200.000 Triton Super High Roller für $5,5 Millionen
Tagged on: