Rubbellose aus Großbritannien

Untersuchungen in Großbritannien zeigen, dass problematische Spieler ihren Kindern mit größerer Wahrscheinlichkeit vorzeitige Lottoscheine geben und sie so möglicherweise auf den Weg des Glücksspiels führen. [Image: Shutterstock.com]

Nebenwirkungen des Glücksspiels

Psychische Gesundheit und Stabilität stehen weiterhin im Mittelpunkt der Ermittler inmitten eines beispiellosen Glücksspielbooms auf der ganzen Welt.

die Verwendung von Kritzeleien, die viele Menschen mit Geburtstags- und Weihnachtsgeschenken werfen

Untersuchungen aus dem Vereinigten Königreich zeigen, dass problematische Spieler dazu neigen, die Saat der störenden Natur in ihren Kindern zu säen, indem sie Kritzeleien verwenden, die für viele mit Geburtstags- und Weihnachtsgeschenken geworfen werden. Während die Ergebnisse analysiert werden, untersucht die britische Glücksspielkommission (UKGC) aus Angst vor schädlichen Glücksspielverbindungen auch zehn Todesfälle durch Selbstmord.

Erkenntnisse aus Umfragen und Untersuchungen könnten eine neue Richtung für einen positiven, aber volatilen Markt vorgeben, der dazu bestimmt zu sein scheint, die Welt der Unterhaltung zu übernehmen.

Generationsproblem

Kratzer. Rubbellose sind ein kleiner Teil des Glücksspielangebots, das in jedem Laden um die Ecke, Tankstelle oder Lebensmittelgeschäft erhältlich ist. Tickets sorgen für Spannung und Vorfreude und bewahren die Kunden aufgrund des günstigen Kaufpreises vor großen Enttäuschungen.

Der unbedeutende monetäre Wert des Tickets kann jedoch von seinen schädlichen Langzeitwirkungen überschattet werden.

Wie berichtet Sicherheit und laut einer YouGov-Studie, die von der britischen Glücksspielorganisation GamCare in Auftrag gegeben wurde, spielen die meisten problematischen Spieler gerne Spiele mit ihren Kindern.

38 % der problematischen Spieler haben Tickets für ihre Kinder gekauft

Die Studie befragte 4.000 in Großbritannien lebende Eltern ab 16 Jahren, von denen 12 % zugaben, Kratzbäume für ihre Kinder gekauft zu haben. YouGov nutzte diese Informationen, um festzustellen, dass 38 % der problematischen Spieler Lose für ihre Kinder gekauft hatten und 22 % der minderjährigen Spieler Lose an junge Menschen abgegeben hatten.

Daten der National Lottery zeigen jedoch, dass problematisches Glücksspiel rückläufig ist. Die Lotterie meldete in der ersten Hälfte des Geschäftsjahres 2021-22 einen anfänglichen Umsatz von 1,73 Mrd. £ (2,03 Mrd. $), was einem Anstieg von 1,6 % gegenüber dem Vorjahr entspricht. Gleichzeitig sank die Spielsuchtquote in Großbritannien von 0,4 % auf 0,2 %.

Alexa Roseblade von GamCare stellt fest, dass Menschen „regelmäßig“ andere Wege finden, um zu spielen. Der frühe Kontakt mit dem Kratzen gibt Eltern aber auch die Möglichkeit, ihre Kinder über die Gefahren einer Sucht aufzuklären.

UKGC fordert Antworten

Leider sind problematische Glücksspielfälle nicht immer trivial, wie es einfache Zahlen scheinen lassen.

Kürzlich kontaktierten britische Aufsichtsbehörden Betreiber, die möglicherweise Geschäfte mit zehn Selbstmordopfern hatten, darunter der ehemalige Oxford United-Fußballer Joey Beauchamp.

Der Nachrichtenaccount Substack Earnings and More gab an, einen Brief an den Spediteur erhalten zu haben, der wie folgt lautet:

“Zu diesem Zeitpunkt bitten wir Sie lediglich, Ihre Kundendatenbank zu überprüfen und uns mitzuteilen, ob Sie Aufzeichnungen über Kundenbeziehungen mit diesen Personen haben.”

„Angesichts der begrenzten Natur der von uns bereitgestellten Informationen möchten Sie möglicherweise eine Open-Source- oder andere Überprüfung durchführen, um Querverweise auf das zu finden, was Sie finden.“

klären, ob [the companies] sich der Bedenken über die mit dem Glücksspiel verbundenen Gefahren bewusst sind“

Wenn der Betreiber eine Vorgeschichte mit dem Verstorbenen einreicht, will die Aufsichtsbehörde Informationen über den Betrag, um den es geht, “Klärung, ob” [the companies] sich der Bedenken über die mit Glücksspiel verbundenen Gefahren bewusst sind“ und „wie sieht es aus [the companies] realisiert, dass sich jemand das Leben genommen hat.“

UKGC hat heutzutage auf verschiedenen Gebieten alle Hände voll zu tun. Letztes Jahr belegte die Kommission das Aspers Casino in Stratford, London, mit einer Geldstrafe von 650.000 £ (760.347 $) wegen Versäumnisses bei der sozialen Verantwortung, nachdem bekannt wurde, dass ein 37-jähriger Mann in derselben Nacht Selbstmord beging, in der er 25.000 £ (29.244 $) beim Roulette und Spielautomaten verlor Maschinen. . .

Letzten Monat hat die Kommission Wettlizenzen für Bet-at-Home-Betreiber ausgesetzt, weil sie sozial unverantwortlich sind und Angst vor Geldwäsche haben.

Die UKGC ist auch Teil der Bemühungen der Regierung, angesichts eines drohenden Verbots von Glücksspielwerbung Druck auf die Teams der Premier League auszuüben.

#UKGC #befasst #sich #mit #Glücksspielproblemen #und #Selbstmord #Großbritannien

UKGC befasst sich mit Glücksspielproblemen und Selbstmord in Großbritannien
Tagged on: